| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 

Western Digital Raptor 73.4GB SATA (WD740GD)


Hersteller: Western Digital

Rubrik:

Speichermedien

Testzeit: in Verwendung
Getestet am: August 2005
Preis: 170,- Euro

    

Vorwort:

Für den heutigen Bericht haben wir ein besonderes Sample besorgt. Wir haben uns die Western Digital Raptor 73.4GB SATA (WD740GD) Festplatten angesehen. Festplatten deswegen, weil wir gleich 2 bei uns hatten, die wir natürlich neben den Single Tests auch auf Raid 0 getestet haben. Nun gut, der Name klingt zwar genial, aber was ist an den Raptoren so besonderes? Diese SATA Platten haben eine Zugriffszeit von 4,5 ms. Das ist im Bereich von SCSI Platten. Bei einer Drehzahl von 10.000 U/Min ist sowas möglich. Durch die geringe Zugriffszeit erhöht sich die Performance gewaltig, im Vergleich zu anderen SATA Platten.

  

Bis zu diesem Test hatten wir auch immer WD Platten drin, aber immer nur die 80 GB Caviar Modelle, die vor einem Jahr mit ihren 8 MB Cache eine sehr günstige und schnelle Alternative waren. Nun sollte man nach einem System Upgrade auch über eine eventuelle Steigerung der Festplattenperformance nachdenken. Ein 4800+ hat nur Sinn, wenn der Rest des Systems auch schnell ist. Was man aus Festplatten noch rausholen kann, werden wir euch im Laufe des Berichtes zeigen. Nun aber zum technischen Teil:

Produktbeschreibung:

Western Digital Enterprise Serial-ATA-Festplatten symbolisieren den Beginn einer neuen Ära im Bereich der Speichermedien: Die Festplatten bieten Zuverlässigkeit und Performance auf SCSI-Niveau und vereinfachte Anschlussmöglichkeiten - bei einem deutlichen Preisvorteil gegenüber parallelen SCSI-Produkten. WD Raptor erfüllt höchste Standards und reduziert die Kosten für Datenspeicherung in Enterprise-Umgebungen.
Datendurchsatz auf Enterprise-Level: - Inklusive Western Digital Ultra/150-Command-Queuing-Technologie, die die Reihenfolge der Datentransfers vom Host zur Festplatte optimiert und dadurch die Effizienz der Datenübertragung und damit die Leistung von Enterprise-Anwendungen erhöht.

  • Für Server und NAS-/SAN-Systeme entwickelt, ist das Laufwerk die erste Wahl für hochleistungsfähige Workstations und im Gaming-Bereich. WD Raptor symbolisiert den Beginn einer neuen Ära im Bereich der Speichermedien: Die Festplatte bietet Zuverlässigkeit und Performance auf SCSI-Niveau sowie vereinfachte Anschlussmöglichkeiten.

  • Blitzschnell: Das weltweit schnellste SATA-Laufwerk: 10.000 RPM, 4,5 ms Zugriffszeit

  • Unübertroffene Zuverlässigkeit: 5 Jahr Standard-Garantie, sofern keine andere gesetzliche Regelung gilt. 1,2 Millionen Stunden MTBF

  • Optimaler Nutzen: Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit auf SCSI-Level bei deutlich geringeren Kosten.

  • Kommen wir erst einmal zu den wichtigen Details:

Spezifikationen:

Leistung
Umdrehungsgeschwindigkeit 10.000 RPM (nominal)
Cache-Größe 8 MB
Durchschnittliche Latenzzeit 2,99 ms (nominal)
Contact Start/Stop Cycles 20.000 Minimum
Suchgeschwindigkeit (durchschnittlich)
Lese-Suchzeit (Durchschnitt) 4,5 ms
Schreib-Suchzeit (Durchschnitt) 5,9 ms (Durchschnitt)
Spur-zu-Spur-Suchzeit 0,6 ms (Durchschnitt)
Full Stroke Seek 10,2 ms (Durchschnitt)
Transferraten
Cache-zu-Host (Serial ATA) 1.200 Mbits/s (max.)
Puffer zur Festplatte 72 MB/s (kontinuierlich)

Die Festplatten gibt es in nur 2 verschiedenen Größen, 36,7 GB und 73,4. Das ist nicht sehr viel, doch wenn man den Preis sieht, ist man froh, wenn man sich das 74 GB Modell leisten kann. Von den Daten her kann man die Performance mit SCSI Platten vergleich, die mit Controller aber mehr als das Doppelte kosten. Komischer Weise sind die Preise für die Raptoren in den letzten Wochen gestiegen, statt billiger geworden. Der Startpreis lag bei rund 166,- Euro in Österreich, derzeit sind es rund 170,-. Ob es an der großen Nachfrage, oder am Markt liegt, können wir nicht sagen.

Kommen wir nun zum Testsystem und zu den folgenden Tests. wollen wir mal sehen, ob die Festplatten ihr Geld wert sind. Immerhin kosten sie fast das Doppelte, was normale 80 GB Platten mit 8,5 ms kosten. Natürlich interessiert und der Performancevergleich brennend. Neben den Single Tests wollen wir natürlich auch einen Raid 0 Test machen.

Testsystem:

  • Athlon 64 X2 4800+

  • ASUS AN8-SLI

  • OCZ Gold 3500 GX

  • XFX Geforce 7800 GTX

  • Western Digital Caviar Special Edition 80GB (WD800JB)

  • Western Digital Raptor 73.4GB SATA (WD740GD)

  • Coolermaster Stacker Gehäuse

Software:

  • HDTach 3.0.1.0

  • HD Tune 2.10

  • PCMark 2005

  • PCMark 2002

  • Sandra 2005 HDD

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online