| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 
 

Wasserkühler Vergleich für LGA 1156

Hersteller: Diverse
Rubrik: Wasserkühler
Testzeit: 6 Tage
Getestet am: 11. März 2010
Preis: ------
    

EK-Supreme HF Acetal universal:

In der EK HF Serie gibt es 3 verschiedene Modelle. Wir haben uns für den EK Supreme HF entschieden, HF = High Flow! Genau das ist der Ansatz des neuen Kühlers. 50% mehr Durchfluss gegenüber des Vorgängers bringt, neben einigen anderen Verbesserungen, noch mehr Kühlleistung, so die Aussage von EK Waterblocks.

Die erste Innovation fällt sofort bei der Verpackung auf wo das neue Design von EK übertragen wurde. Wird die Schachtel geöffnet, fällt der enorme Lieferumfang auf. Zum einen Fall die 2 Halterungen auf. Eine dient als Kreuzhalterung, standardmäßig Vormontiert, für die Sockel 775/1156/1366. Die andere kann durch das Lösen von 4 Inbusschrauben ganz einfach umgebaut werden. Ebenfalls gilt zu erwähnen das gleich eine sehr gute Wärmeleitpaste, die Arctic Cooling MX-2, im Lieferung enthalten ist, die bei dem Umbau auf das neue Schmuckstück gleich ein Kühlungsplus verleit! Neben der bebilderten englischen Montageanleitung, fallen jedem eingefleischtem Wasserkühlungsliebhaber die "Jet plates" auf. Doch wozu sind diese?

Die "Jet plates" sind ein neues Konzept, was die Individualität jeder Wasserkühlung berücksichtigt. Das Thema Durchfluss und Kühlleistung ist in letzter Zeit immer größer geworden und Tests zeigten, wenn man noch mehr als andere aus seiner Wasserkühlung herausholen möchte, ist der Faktor "Durchfluss" ein Punkt, der nicht so einfach ignoriert werden kann. Hier fallen die hohen Differenzen der Durchflusswerte auf. Je nach Pumpe und den verbauten Komponenten sind starke Schwankungen zu erkennen. Und hier setz EK Water Blocks mit seinen "Jet plates" an! Je nachdem in welchem Durchflussbereich sie sich befinden gibt es mehr oder weniger interessante Plättchen die noch einmal die Kühlleistung ins seinem Durchflussfenster verbessern. Hierbei ist die Montage genauso zu Handhaben, wie der Umbau der Halterungen. Einfach die 4 Inbusschrauben lösen, Halterung lösen, Deckel abnehmen und schon kann mit "Jet Plates" austausche. EK Water Block gibt allerdings keine Garantien mehr nach dem öffnen des Deckels. Allerdings mit ein wenig Feingefühl ist der Umbau kinderleicht.

Für alle Casemodder sind an der Seite bei der Plexiversion 2x 3mm LED Lochbohrungen eingelassen, für eine weitere optische Aufwertung dieses CPU-Kühlers!

Technische Details:

Material: Kupfer / Acetal
Abmessungen (hier Interaufbau): 90 x 90 x 20mm
Anschlussgewindegröße: 1/4Zoll
Montagegewindeschraubengröße: M4
LED Löcher (nur bei Plexi): 2x 3mm

Kompatibilität:

Intel: 775, 1366, 1156, xeon
AMD: AM2, AM2+, AM3, 939, 754, Opteron

Lieferumfang:

1x EK Water Blocks EK-Supreme HF Acetal universal (775/1156/1366/AM2/AM3/939/XEON)
1x Backplate
1x Wärmeleitpaste Arctic Cooling MX-2 (2g)
1x Montageanleitung (engl.)

 

  

  

  

Der EK-Supreme HF Acetal universal ist, wie der Name schon verratet, ein Allround Talent. Dieser Kühler ist für alle gängigen Sockel geeignet. Die passenden Backplates und Montage-Teile bekommt man dazu. Der Kühler ist im Vergleich zu den anderen Kandidaten ein Fliegengewicht, denn mehr als 200 Gramm bringt der Kühler nicht auf die Waage. Der Grund dafür ist das Material. Nur die 6 mm starke Bodenplatte ist aus Kupfer, der Rest aus Kunststoff. Die M4 Schrauben halten den Deckel gut auf dem Kupferteil und lassen sich auch leicht für Reinigungszwecke entfernen.

Weiter geht es mit dem Swiftech Apogee XT Extreme Performance.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online