| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 
 

Scythe Setsugen 2 Noctua NF-S12B FLX Mod @ Geforce GTX570

Hersteller: Scythe
Rubrik: VGA Kühler
Testzeit: 2 Tage
Getestet am: 16. Dezember 2010
Preis: 49,- Euro
    

Vorwort:

Gleich nach der Veröffentlichung der Geforce GTX 570 Grafikkarte wussten wir, dass diese Karte in unserem privaten Rechner landen wird. Nach der Erweiterung für World of Warcraft und dem Aufspielen der DX11 Engine sind die Anforderungen für die Hardware wieder deutlich gestiegen. Gesagt, getan, Karte besorgt und in den Rechner eingebaut. Nach knapp einer Stunde spielen ist uns der Kühler, wieder einmal, unangenehm aufgefallen. Dieser wird mit knapp über 40 dBA Lautstärke von vielen Redaktionen gelobt. Diese scheinen aber anscheinend neben einer Baustelle oder Autobahn zu wohnen. Für uns ist der verwendete Kühler zu laut.

Deswegen haben wir uns so schnell wie möglich nach einer passenden Alternative umgesehen und mit dem Setsugen 2 von Scythe, den wir schon auf einer GTX460 erfolgreich testen konnten, auch schnell die richtige Lösung gefunden. Dank der hohen Kompatibilität passt dieser Kühler auch auf die neuesten GTX Modelle wie die 570 oder 580.

Der Setsugen ist nun in der zweiten Revision angelangt und unterscheidet sich von seinem Vorgänger gewaltig. Der erste Kühler setzte noch auf die vom Mugen 2 bekannte M.A.P.S. (Multiple Airflow Pass-Through Structure) Lamellenstruktur. Das hat man beim 2. Modell etwas anders gelöst. Zwar ist der Lamellenabstand mit knapp 1,2 mm noch immer relativ eng, doch diesmal wurden die Ausnehmungen weg gelassen. Auch die Form hat sich deutlich geändert. Mit Abmessungen von (BxHxT): 176x139x33 mm wurde eine eher untypische, aber von der Kompatibilität sehr praktische Form gewählt. Das soll den Kühler mit vielen aktuellen Grafikkarten passend machen.

Insgesamt wurden für den Kühler 68 Lamellen aus Aluminium und vier 6-mm-Heatpipes verbaut. Auf eine Direct-Touch-Heatpipe Bauweise hat man verzichtet und statt dessen eine vernickelte Kupfer-Bodenplatte verwendet. Eine weitere Besonderheit ist der flache 120 mm Lüfter, der mit einem Potentiometer zwischen 800 - 2000 U/Min geregelt werden kann. Dabei kommt eine Leistung von 77.2m³/h zu Stande. Angeschlossen wird der Lüfter direkt an einem freien 3-Pinn Anschluss am Mainboard oder Lüftersteuerung.

Dank der multifunktionalen Befestigungsplatten kann der Kühler auf nahezu alle Grafikkarten montiert werden. Somit profitieren auch neue Modelle wie die ATI: HD4770, HD4850, HD4870, HD4890, HD5770, HD5850, HD5870, HD6750, HD6770, HD6850, HD6870 • nVIDIA GTS250, GTX 260, GTX 275, GTX 285, GTS 450, GTX 460, GTX 465, GTX 470 von diesem Kühler.

Wie man am oberen Bild sehen kann, haben wir den Kühler etwas gepimpt und einen besseren Lüfter verbaut. Der ursprünglich verwendete Lüfter ist zwar gut, jedoch wegen seiner niedrigen Höhe auf Platz sparen ausgelegt. Der von uns getestete Noctua NF-S12B FLX harmoniert mit dem Kühler besonders gut und ist dabei nicht nur stärker, sondern auch leiser. Dadurch verändern sich auch die unten aufgelisteten Leistungsdaten.

Features:

Größe: 176 x 139 x 33 mm (BxHxT)
Lüftergröße: 120 x 20 mm
Drehzahl: 1200 U/Min
Durchfluss: max. 100.6m³/h
Kühlleistung: Max. 280 Watt
Gewicht: 435 Gramm
Material: Aluminium Lamellen, Kupfer Heatpipes, Bodenplatte Kupfer vernickelt
Bauweise: Flach, SLI und CF tauglich

Lieferumfang:

  • Setsugen 2 Kühler

  • 16 Ram Kühler

  • NVIO2 und HSI-Chip Passivkühler

  • Spannungswandler Kühler

  • Wärmeleitpaste

  • Anleitung und Montagematerial

Auf die Kühler Details verzichten wir in diesem Artikel. Falls sie euch dennoch interessieren, könnt ihr diese im ersten Review zu dem Kühler nachlesen. Wir machen gleich weiter mit der Montage und den entstandenen kleinen Problemchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online