| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 
 

Gigabyte Radeon HD 2600 XT (256MB GDDR3)

Hersteller: Gigabyte
Rubrik: AMD/ATI Grafikkarte
Testzeit: 5 Tage
Getestet am: September 2007
Preis: 90,-
    

Vorwort:

Seit mehreren Jahren gibt es eine Tradition am Grafikkarten-Markt und auch bei der Radeon HD Generation wird sie fortgeführt. Das schnellste Modell erscheint immer zuerst, danach die Mittelklasse und der Low-Budget Bereich. Wir wollen euch heute die Gigabyte Radeon HD 2600 XT vorstellen, eine Grafikkarte aus der aktuellen AMD/ATI Serie, die die kostengünstigere Mittelklasse abdecken soll. Die genaue Bezeichnung lautet GV-RX26T256H und wird mit 256 MB DDR-3 RAM und einem Passivkühler bestückt. Es gibt noch eine zweite Variante, die GV-RX26T256HP-B, die werden mit DDR-4 RAM ausgestattet.

Wenn man sich die Leistung des aktuellen Spitzenmodells im Vergleich zur nVidia Serie ansieht, dann möge man ein wenig an der Mittelklasse-Tauglichkeit der HD 2600 XT zweifeln. Das werden AMD/ATI wohl auch akzeptiert haben und deswegen die Preise relativ niedrig angesetzt haben. Deswegen sollten vor allem Kunden, die eher sparsam ihr Geld für Hardware ausgeben, das heutige Modell in Betracht ziehen. Als die Karte Anfang Juli 2007 in den Preislisten der Suchmaschinen und Händler aufgenommen wurde, lag dieser bei rund 110,- bis 120,- Euro. Kaum 2 Monate später liegt der Preis nur mehr bei 90,- Euro, was für eine Mittelklasse Grafikkarte der noch aktuellen Serie sehr wenig ist.

Features:

- ATI Radeon™ HD 2600 XT GPU
- PCI Express und 120 Stream Prozessor
- Microsoft DirectX 10 und OpenGL 2.0 Unterstützung
- Ausgestattet mit 256MB GDDR3 Speicher und 128-bit Speicher iSchnittstelle
- Unterstützt natives CrossFire, Avivo™ HD Video und Anzeigentechnologie
- Dual DVI-I / D-sub (per adapter) / HDTV
- Dual Dual-link @ high resolution bis zu dual 2560x1600
- HDMI und 5.1 Surround Audio(per Optional Adapter)

Die HD 2600 XT bietet dieselbe Kombination, wie das große Modelle HD 2900 XT, eine Spieletaugliche Grafikkarte mit hardwarebasierter 1080p-Videowiedergabe. Anschließbar an großformatige TV-Bildschirme mit HDMI und integriertem 5.1-Surroundton zur Wiedergabe von Blu-ray™- und HD-DVD-Filmen.

Technische Daten:

 

GPU Informationen

 

 

Radeon HD 2600 XT

Geforce 8600 GTS

GeForce 8800 GTS 320

Codename

 

RV630

G84

G80

Fertigungsprozess

 

65 nm

80 nm

90 nm

GPU-Takt

 

800 MHz

675 MHz

500 MHz

Transistoren

 

390 Mio.

289 Mio.

681 Mio.

Pixel-Shader

 

4.0

4.0

4.0

Vertex-Shader

 

4.0

4.0

4.0

Shader Takt

 

800 MHz

1450 MHz

1200 MHz

DirectX

 

10

10

10

Speicher Informationen

 

Speichertakt

 

0700 MHz (GDDR3)

1100 MHz (GDDR4)

1000 MHz

800 MHz

Speicherart

 

GDDR-3 o. GDDR-4

GDDR-3

GDDR-3

Speicherinterface

 

128 Bit

128 Bit

320 Bit

max. Speicherausbau

 

256 MB

256 MB

max. 320 MB

Bandbreite

 

22,4 GB/s (GDDR3)
35,2 GB/s
(GDDR4)

32 GB/s

64 GB/s

In der Tabelle haben wir nun die 3 aktuellen Mittelklasse Modelle, die HD 2600 XT und 2 GTS von nVidia. Zum einen das vergleichbare Modell 8600 GTS, zum anderen die kleinere 8800 GTS mit 320 MB Ram. Vom technischen Vergleich HD2600XT gegen Geforce 8600 GTS bietet man bis auf den unterschiedlichen Chip- und Speichertakt fast dieselben Daten.

Da sieht es im Vergleich zu einer 8800 GTS 320 schon anders aus. Alleine an den Leistungsdaten kann man sehen, dass die HD 2600 XT deutlich hinterher ist. Der Chiptakt ist zwar deutlich höher, doch der Rest der Technologie ist geringer. Ein Viertel weniger Shader Takt, weniger Ram und ein kleineres Speicherinterface. Dadurch fällt die mögliche Speicherbandbreite nur halb so groß aus, wie bei der nVidia Karte.

Alles in Allem hatte man es schon im Vorhineinschwer, diese Karte als Mittelklasse zu vermarkten, wenn schon das schnelle Modell bei vielen Vergleichen nur mit der Mittelklasse von nVidia mithalten kann. Doch jeder Hersteller soll sich beweisen, und sein Produkt anbieten können.

Den interessantesten Faktor dieser Karte haben wir schon angesprochen, den geringen Preis. Doch die Kunden sich misstrauisch, denn was soll eine 90,- Euro Karte großartig leisten? Genau das testen wir heute für euch aus.

Sehen wir uns das Gigabyte Modell mal genauer an.

 

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online