| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Downloads  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 

ASUS Rampage Extreme Testbericht

Hersteller: ASUS
Rubrik: Mainboards
Testzeit: 6 Tage
Getestet am: August 2008
Preis: 305,- Euro
    

Vorwort:

Als einer der ersten Seiten überhaupt hatten wir unser erstes X48 Board schon im März 2008 im Test. Da hat uns schon die ungewöhnlich hohe Performance überrascht. Heute wollen wir euch ein weiteres Board mit dem X48 Chipsatz vorstellen, das ASUS Rampage Extreme. Asus hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus jedem Chipsatz das Beste raus zu holen. Das Rampage Extreme ist ein Board für Overclocker, und das nicht nur auf dem Papier. Neben den hochwertigen Komponenten am Board selber, hat man auch eine Wasserkühlung für den Chipsatz und Umgebung vorbereitet. Somit werden die wichtigsten Teile am Board optimal gekühlt. Diese Art von Kühlung haben wir schon auf dem Striker 2 Extreme gesehen, und diese hat sich bisher gut bewährt.

DDR-3 Speicher erleben auf jeden Fall gerade ihren 2. Frühling. Es hätte uns auch gewundert, wenn es anders gekommen wäre. Man hat viel Zeit in diese Entwicklung gesteckt, da wäre es schade, wenn die Rechnung nicht aufgehen würde. Um die teuren Speicher aber auch auskosten zu können, benötigt man eine gute schnelle DDR-3 Platine. Da war die Auswahl bisher nicht berauschend, da Intel's X38 und X48 Chipsätze den Markt dominierten und DDR-2 deutlich billiger war.

Das hat sich jetzt ein wenig geändert. DDR-3 kosten nicht mehr über 300,- Euro pro 2 GB Kit, die Taktrate ist mittlerweile auf 2000 MHz gestiegen und auch die Chipsätze lassen sich ordentlich tunen. Mit dem neuen nVidia 790i Ultra Chipsatz wurde eine neue Generation vorgestellt, die bisher alles Dagewesene in den Schatten gestellt hat. Aber auch der X48 Chipsatz ist nicht zu unterschätzen. Mit den richtigen Komponenten am Board steht es punkto Leistung nicht hinterher. Asus hat darauf richtig reagiert und gezeigt, dass Overclocking und Extreme Platinen auch mit X48 möglich ist.

Features:

* Intel® Core™2 Extreme / Core™2 Quad / Core™2 Duo / Pentium® Extreme / Pentium® D / Pentium® 4 Processors
* Intel® X48/ICH9R
* Dual-channel DDR3 2000(O.C.)/1800(O.C.)/1600/1333/1066/800 MHz
* Fusion Block System
* Extreme Engine
* TweakIt
* BIOS Flashback
* iROG
* SupremeFX X-Fi 8-ch Audio

Mitgelieferte Software:

- Alle nötigen Treiber

- 3DMark 2006 Advanced Version

- Kaspersky Antivirus

 

Fusion-Block-System:

Das Fusion-Block-System ist nicht nur eine Chipsatzkühlung die aufwendig aussieht, sondern ist eine effizientere thermische Lösung im Vergleich zu anderen Modellen.  Es ist ein Hybrid-Thermal Design, dass das renommierte ROG's Heatpipe-Design mit der zusätzlichen Möglichkeit, diese an eine Wasserkühlung zu schließen. Für Overclocker nahezu ideal.

CPU Level Up:

Diese Funktion ermöglich es ihnen, mit einem Klick ihren Prozessor upzugraden. Mit nur einem Klick kann man seinen E8400 auf einen E8500 oder höher upgraden, ohne sich großartig im Bios auskennen zu müssen. Ihr wählt den erwünschten Upgrade aus, und den Rest erledigt das Board.

Voltiminder LED Voltiminder LED:

Betrachtet diese Funktion als die "rote Zone" von einem Tachometer. Die Voltiminder LEDs zeigen den Spannung Status für CPU, NB, SB, und Speicher in einer intuitiven farbkodierten Modus. Die Voltiminder LED ermöglicht eine schnelle Spannungs-Überwachung für Overclocker, ohne dafür die Einsicht ins Bios zu benötigen. Ein Blick auf die LEDs am Board genügt.

COP-EX:

Die COP-EX ermöglicht Overclockern eine erhöhen Chipsatz Spannungen ohne die Sorgen um eine Überhitzung haben zu müssen. Die COP-EX ermöglicht mehr Freiheit und weniger Zwang für maximale Leistung.

Loadline Kalibrierung:

Die Aufrechterhaltung ausreichender Spannung für die CPU ist von entscheidender Bedeutung beim Übertakten. Die Loadline Kalibrierung sorgt für eine stabile und optimale CPU-Spannung bei hoher Belastung. Somit sind auch höhere Ergebnisse gewährleistet.

Debuggen mit Übersetzung:

Für die kritischen Fehler am Board gibt es jetzt eine Übersetzung. Diese wird an einem kleinen Display angezeigt. Das bedeutet, keine Zahlen oder Codes am Screen, sondern eine genaue Anzeige der Fehler am Display.

Wie ihr sehen könnt, ist die Liste der Features sehr lang, und das waren gerade einmal 30%. Fraglich ist aber, ob das Gebotene auch tatsächlich funktioniert. Das wäre nicht das erste Mal. Auf den ersten Blick kann man aber sagen, dass man Einiges um sein Geld geboten bekommt.

Den erwähnten X48 Chipsatz sehen wir auf der nächsten Seite.

 

 

 

 

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

2  User online