| Hosted by World4You | Geizhals Preisvergleich

Links  |  Sponsoren  |  Impressum

 
 

AMD Phenom II X6 1090T Black Edition

Hersteller: AMD
Rubrik: Prozessoren
Testzeit: 6 Tage
Getestet am: 16. November 2010
Preis: 199,- Euro
    

Vorwort:

Seit dem Erscheinen der ersten Sechskern-Prozessoren von AMD müssen wir zugeben, dass wir uns wenig für diese neue Modell interessiert haben. Einer der Gründe könnte die Domäne von Intel sein, die mit ihren Core i7 Prozessoren auf Sockel 1156 und 1366 sehr starke Vertreter in diesem Segment bieten. Ein weiterer Grund waren die Performance Messungen, die 90% zu Gunsten von Intel ausgefallen sind. Nachdem aber ESC Elitegroup ein interessantes und günstiges Board für AM3 Chips vorgestellt haben, sind wir dann doch neugierig geworden und uns den AMD Phenom II X6 1090T Black Edition für einen Kurztest zu uns in die Redaktion eingeladen.

Ende April war es endlich soweit. AMD hat ihre ersten beiden Sechskern-Prozessoren Phenom II X6 1055T und 1090T BE vorgestellt. Dabei handelt es sich um 45nm Prozessoren mit 6 Kernen, mit 6x 512kB L2-Cache und 6 MB L3 Cache. Die Wärmeverlustleistung liegt bei 125 Watt. Der 1055T ist mit 2,8 GHz getaktet, der 1090T BE mit 3,2 GHz. In der Zwischenzeit sind noch ein weiteres Modell dazu gekommen, der 1075T mit 3 GHz. Den offenen Multiplikator kann man nur mit dem größten Modell genießen, was Overclockern zu Gute kommt.

Auch wenn man punkto Performance gegen Intel's Sechskern-Lösung wenig Chancen hat, ist ein wichtiger Punkt deutlich zu AMD's Gunsten, der niedrige Preis. Zu Verkaufsstart lagen die Preise noch bei rund 300,- Euro. Aktuell kann man den Phenom II X6 1090T BE um knapp 200,- Euro erwerben, was Preislich unschlagbar ist. Bleibt dann nur mehr die Frage, ob sich das auszahlt, auf diesen Zug aufzuspringen. Wenn man auf einen der genannten AMD Modelle umsteigt, muss man auch ein passendes Mainboard einplanen, welches vom Preis her aber ähnlich interessant ist.

Neu dazu gekommen ist AMD's Turbo Core Technologie. Sind weniger Kerne im Einsatz, dann taktet der Chip die übrigen Kerne höher. So kann man einen Gewinn von bis zu 500 MHz erreichen. Dabei wird der nicht verwendete Teil per Cool'nQuiet auf 800 MHz runter getaktet und von der Spannung ebenfalls runter gesetzt. Mit den verwendeten Kernen passiert genau das Gegenteil. Hier wird der Takt und auch die Spannung bis auf 1.45V angehoben. Als Voraussetzung für diese Feature ist ein Bios Update oder aktuelle Platinen mit 890FX oder GX Chipsatz.

 

Technische:

  • Six-Core "Thuban"

  • TDP: 125W

  • Fertigung: 45nm

  • L2-Cache: 6x 512kB

  • L3-Cache: 6MB shared

  • Hypertransport: 4.0GT/s

  • Memory Controller: Dual Channel PC3-10667U (DDR3-1333), Dual Channel PC2-8500U (DDR2-1066)

  • Stepping: E0

  • MMX, SSE, SSE2, SSE3, SSE4a, Enhanced 3DNow!, NX bit, AMD64, Cool'n'Quiet, AMD-V, Turbo Core (3.60GHz)

  • Multiplikator frei wählbar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Script and Design by Webmaster (Impressum) (Seitenstatistik)
2001-2014 Kopieren von Inhalten nur nach Genehmigung

3  User online